Immer noch aktiv …

Kurzmitteilung

Nein, diese Webseite ist nicht tot – ich bin nur viel zu beschäftigt um hier noch sinnvolle Artikel einstellen zu können. Aber ich agiere nach wie vor für kleinere Kunden über die Bytewurm-EDV und wie bisher unterstütze ich die Leichlinger Tafel hinsichtlich EDV.

Für neue Kunden ist aber immer Zeit, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.

 

Lieber zum Apple greifen …

Ein Apfel am Tag erspart den Doktor; ein Apple auf dem Schreibtisch erspart viel Ärger und Mühen.

Apple unterscheidet sich bei seinem Betriebssystem (MacOS), dadurch von Windows, dass nur Optionen angeboten werden, die man im aktuellen Kontext wirklich benötigt.

Das Userinterface eines „Mac“ (zB iMac oder MacMini) ist klarer und logischer aufgebaut und viele kleine Helferlein machen das Leben leichter. So bringt MacOS zum Beispiel eine vollständige Datensicherungslösung mit (TimeMachine) – einfach eine externe Festplatte anschließen, kurz konfigurieren und schön gehören verlorene Daten der Vergangenheit an.

Die meisten Programme, die im privaten Umfeld genutzt werden, hat auch der Mac im Angebot: Email, Internet, Adressbuch, bei der Office-Software hat man die Wahl zwischen dem Apple-eigenen Produkt (Pages/Numbers) oder der für MacOS angepassten Version der Microsoft-Programme. Ebenfalls die offenen Programme wie zB OpenOffice stehen für den Mac zur Verfügung

Ein Mac ist in der Anschaffung vielleicht teurer im Vergleich zu NoName-Ramsch-PCs, im Vergleich zu hochwertigen PCs mit Windows ist der Abstand aber schon wieder nicht so groß. Da Macs in der Regel eine längere Nutzungsdauer haben relativiert sich der etwas höhere Preis schnell wieder.

Wenn es mal ein Programm für den Mac nicht gibt, kann man mit VMware Fusion ein Windows parallel betreiben, es läuft dann in einem Fenster auf der Mac-Oberfläche und verhält sich wie ein vollständiger (und ziemlich flotter) Windows-PC. Damit dürften dann alle Bedürfnisse befriedigt sein.

Gerne zeige ich Ihnen einen Mac im Einsatz und beantworte Fragen rund um Portabilität und Kompatibilität.

Datensicherung

Die Datensicherung ist im privaten Bereich noch immer ein Stiefkind.

Nicht selten führt das Unwissen oder das Ignorieren von Datensicherung (Backup) dazu, dass persönliche Daten unwiderbringlich verloren sind. Mit geringem Kostenaufwand kann man dieses Problem vermeiden. Folgende Varianten sind möglich

Eine zusätzliche interne Festplatte und eine Software (zB Acronis True Image Home 2011) stellen automatisch und regelmäßig Datensicherungen her.

Vorteil: Einmalige Konfiguration, sehr einfache Handhabung. Sie haben stets Zugriff auf Ihre gesicherten Daten, ggf. auf mehrere Generationen. Und/Oder, je nach Konfiguration der Software, eine voll lauffähige Kopie Ihres Betriebssystems, die im Notfall mit einfachen Handgriffen aktiviert werden kann.

Nachteil: Nimmt der Rechner Schaden oder wird entwendet ist auch die interne Festplatte betroffen.

Eine zusätzliche externe Festplatte ohne zusätzliche Software

Vorteil: Geringe Kosten.

Nachteil: Sie müssen die Daten manuell sichern

Eine zusätzliche externe Festplatte und spezielle Software (zB Acronis True Image Home 2011). Funktioniert im Wesentlichen wie der Betrieb mit einer internen Festplatte.

Vorteil: Die externe Festplatte kann bei Nicht-Benutzung an einem sicheren Ort gelagert werden.

Nachteil: Die Festplatte muss immer wieder angeschlossen werden und im Falle, dass man es vergisst, hat man keine Datensicherung für diesen Zeitraum.

Online Datensicherung

Verschiedene Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Daten auf deren Server zu kopieren (in die sogenannte „Cloud“). Gegen eine monatliche Gebühr von einigen Euro sind Ihre Daten dort verhältnismäßig sicher untergebracht.

Vorteil: Daten sind „außer Haus“ und können nicht verloren gehen.

Nachteil: Ihre Daten sind in fremden Händen und könnten ggf. kopiert werden, Zugriffe von Fremden könnten erfolgen.

 

Ich empfehle einen Mix aus den oben genannten Verfahren. Eine interne Festplatte für das ständige Backup während Sie arbeiten und eine externe Festplatte für eine regelmäßige und vollständige Kopie Ihres Systems, damit Sie im Fall eines Systemcrashes von dieser externen Platte weiter arbeiten können.

Die Kosten dafür halten sich in Grenzen, wenn man bedenkt wie wichtig Ihnen Ihre Daten sind, denn der Verlust von zB 2000 Urlaubsfotos ist nicht kompensierbar, sie sind unwiderbringlich verloren.

Eine Beispielrechnung (Preise ohne Gewähr, gerne erstelle ich Ihnen in individuelles Angebot):

  1. Interne Festplatte 1 TeraByte 50-60€
  2. Externe Festplatte 1TeraByte 70-80€
  3. Acronis True Image Home 2011 Software 49,95€ (ggf. günstiger durch Rabattaktion des Herstellers)
  4. Eine Stunde Einrichtung & Kurzeinweisung 60€

Gesamtaufwand 230-250€. Das sollten Ihnen Ihre Daten schon wert sein. Sicherlich ließe sich mit preiswerterer Hardware noch etwas Geld sparen, aber man sollte lieber auf Markenprodukte setzen.

Wenn Sie darüberhinaus noch Daten auf externen Servern („Cloud“) sichern, zB Ihre Adressdaten, Kalendereinträge und ggf. Emails oder andere – vorzugsweise verschlüsselte Dateien, dann sind Sie sehr gut abgesichert.

Genealogie / Ahnenforschung

Die Genealogie (Familienforschung/Ahnenforschung) wird immer beliebter, aber nicht jeder will sich am Computer damit beschäftigen.

Ich biete Ihnen an, Ihre gesammelten Daten elektronisch zu erfassen und im anerkannten GEDCOM-Format zur Verfügung zu stellen. Hierfür wird eine leistungsstarke Software (MacStammbaum) verwendet, die auch Berichte in allen Variationen generieren kann.

Auch in anderen Bereichen der Genealogie, zB Internetrecherche in Volkszählungsregistern und anderen Internet-Quellen (zB GEDBAS-Datenbank) kann ich unterstützen und Daten für Sie suchen und aufbereiten.